Drohnenvideos
Talsperre Pirk

Talsperre Pirk

Die Talsperre Pirk ist eine Talsperre im Freistaat Sachsen, die 1935–1938 (die Staumauer selbst ab 1937) in der Nähe von Oelsnitz/Vogtl. gebaut wurde. Die Einweihung war im Jahr 1939. Die Talsperre wird zur Brauchwasserversorgung, zur Energieerzeugung, zum Hochwasserschutz, zur Fischerei und zur Erholung genutzt. Das gestaute Gewässer ist die Weiße Elster.

 

Die Sperrmauer selbst hat eine Kronenlänge von 250 m und einen Kronenbreite von 3,65 m. Der Gesamtstauraum hat ein Volumen von 10,73 Mio m³

 

 

Burgruine Pirk

 

Die Burg wurde von der Ministerialenfamilie, den Vögten von Plauen, erbaut, gehörte wie die nahegelegene Burg Planschwitz zu den landesherrlichen Burganlagen.1358 gewann sie nach dem Verlust des südlichen Vogtlands an die Wettiner wieder an Wert und wurde Anfang des 15. Jahrhunderts erneut ausgebaut, bis sie Ende des 15. Jahrhunderts endgültig ihre militärische Bedeutung verlor. Bis in das 18. Jahrhundert wurde die Burganlage bewohnt und der Wirtschaftshof als Vorwerk betrieben.