Drohne
Bismarckturm Reust

Bismarckturm Reust

Der Bismarkturm steht in Reust im Thüringischen Vogtland unweit von Ronneburg. Auf dem Berg stand bis 1901 eine Mühle, welche dem Turm weichen musste. Der Grundstein für den Bau wurde am 21.06.1901 gelegt. Die Einweihung wurde am 31.08.1902 gefeiert. Das Wohnhaus des Müllers wurde auf Grund des Besucheransturmes zu einem Gasthaus umgebaut, welches im April 1908 einem Feuer zum Opfer fiel. Noch im November des selben Jahres wurde ein neuer Gasthof errichtet. Ende der 50er Jahre bezog man das Gebiet mit in den Uranabbau ein und das Gelände wurde vollständig gesperrt. 1989 konnte das Gelände wieder betreten werden und der Turm sollte wieder nutzbar gemacht werden. 1992 konnte der Turm durch den 1991 gegründeten Verein “Turm- und Verschönerungsverein Reust e.V.” wieder eröffnet werden. Insgesamt ist der Turm 21 m hoch, er besteht aus Muschelkalkstein, welcher in Orlamünd abgebaut wurde. Erlebnisinsel Natur Rückersdorf: Im Rahmen der EXPO 200 wurde auf dem ehemaligen Sprengmittellager für den Uranbergbau dieser Lehrpfad errichtet. Mit allen Sinnen lassen sich hier viele Geheimnisse der Natur entdecken. Der Rundwanderweg ist ca. 1000 m lang und man findet hier 26 Schautafeln und 5 Erlebnisstationen, welche Wissenswertes über Weidetiere, Streuobst und Honigbienen vermitteln.